70 cm

Spiegelschrank 70 cm


Auf Lager
Artikelnummer:
SPS-70-6-PM_V
Variationen in:
  • Farbe
Versandgewicht:
15,90 kg
Artikelgewicht:
14,80 kg
Farbe 
229,00 € *
Sofort verfügbar
Auf Lager
Artikelnummer:
SPS-70-8WH-PM
GTIN:
0742288141425
Versandgewicht:
15,80 kg
Artikelgewicht:
14,80 kg
269,00 € *
Sofort verfügbar
Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Artikel 1 - 2 von 2

Das Raumwunder über dem Waschtisch

In jedes Bad gehört ein Spiegel, besser noch ein Spiegelschrank. Das ist selbstverständlich, da Sie sich auch betrachten wollen im Spiegel. Wer diesen gleich mit einem Schrank kombiniert, schafft zusätzlich Stauraum im Bad. Das geht natürlich auch mit einem Waschtischunterschrank, einem Regal oder einem anderen Schrank im Bad, doch es spricht nichts dagegen, auch über dem Waschtisch, hinter dem Spiegel versteckt, Platz zu haben. Die Vorteile eines 70 cm Spiegelschranks liegen dabei klar auf der Hand.


Vorteile Ihres 70 cm Spiegelschranks

Eine solche Erweiterung eines normalen Spiegels bietet diverse Vorteile, wobei zu den hauptsächlichen Vorzügen die folgenden gehören:

1. Sie schaffen Platz für Zahnbürste, Zahnpaste und Co.
2. Sie nutzen den Raum über dem Waschtisch effizient aus.

3. Der Spiegel ist eine weitere Lichtquelle.
4. Zudem liefert eine Steckdose im Schrank Strom.
5. Die Schränke sind robust und langlebig.

6. Sie sind resistent gegen Feuchtigkeit und Dank ihrer Beschichtung leicht zu reinigen.



Die Ablagefläche, die ein solches Badelement mit sich bringt, ist nicht zu unterschätzen. Maßgeblich deshalb, weil es Dinge gibt, die Sie jeden Tag mehrfach brauchen: seien es Zahnbürste und Zahnpaste, Tabletten, Rasierer oder Kosmetika. Für diese Utensilien benötigen Sie Platz. Selbst wenn Ihr Bad sehr groß ist, sollten diese Dinge in direkter Nähe zum Spiegel sein. Was bietet sich besser an, als den Spiegel zu verknüpfen mit einem Schrank oder Regalsystem? Weiterhin gehört der Raum über dem Waschbecken ohnehin einem Spiegel. Selten finden Sie Waschbecken ohne Spiegel darüber. Wer den Raum effizienter nutzen möchte, kombiniert Spiegel und Schrank. Licht brauchen Sie auch – das Deckenlicht im Bad beleuchtet Sie für gewöhnlich nur von hinten. Das hilft Ihnen nicht, wenn Sie in den Spiegel schauen wollen. Daher bietet sich ein Spiegelschrank mit integrierter Beleuchtung an. Schlussendlich lohnt es sich immer, eine zusätzliche Steckdose im Bad zu haben – sei es für einen Rasierapparat, eine elektrische Zahnbürste oder sonstige elektrische Geräte.


Strom und Licht am 70 cm Spiegelschrank

Spiegelschränke in diesen Größen verfügen für gewöhnlich über eine separate Beleuchtung und einer zusätzlichen Steckdose. Beides ist für die 70 cm Varianten natürlich selbstverständlich. Gut versteckt im Inneren des Schrankes gibt es den entsprechenden Schalter und Stromanschluss. Trotz Feuchtigkeit im Bad erfüllen diese Strom führenden Eigenschaften alle Sicherheitsvorschriften. Licht von vorn leuchtet Ihr Gesicht optimal aus, sodass Sie sich so im Spiegel sehen, wie auch andere Menschen Sie sehen. Kommt das Licht nur von hinten (wie bei Deckenlampen üblich), ist Ihr Gesicht verdunkelt. Sie sehen die Details nicht. Die Steckdose nutzen Sie, wie oben beschrieben, für die diversen elektrischen Geräte, die mittlerweile in Bädern zu finden sind.


Darauf sollten Sie achten bei Ihrem neuen 70 cm Spiegelschrank

Sie müssen nicht auf viele Dinge achten bei Ihrem neuen 70 cm Spiegelschrank. Es lohnt sich aber auf einige Aspekte Rücksicht zu nehmen:

1. Wollen Sie das Licht und die Steckdose nutzen, muss an der Stelle, an der der Schrank hängt, auch eine Stromleitung gelegt werden. Dies macht ein Elektriker. Die Leitung liefert die Energie, die der Schrank braucht. Fehlt die Stromleitung, müssen Sie überlegen, ob Sie darauf verzichten (und damit auch auf die Vorzüge) oder ob Sie das Geld investieren, eine legen zu lassen.


 2. Achten Sie bei einer Installation des Spiegelschranks neben einem Fenster darauf, ob Sie die Fenster noch öffnen können. Stoßen diese ständig dagegen, nehmen Sie lieber Abstand von einem solchen Schrank. Gleiches gilt für eine Tür, sei es die Badtür oder die Tür einer Duschkabine. Alternativ suchen Sie einen anderen Platz für den Spiegelschrank, insofern das möglich ist.



3. Ein 70 cm Schrank eignet sich für die meisten Bäder sehr gut. Nimmt der Spiegelschrank jedoch den Großteil einer Wandfläche ein, sollten Sie überlegen, ob nicht ein kleinerer Schrank sinnvoller wäre. Dies ist zumeist ein optischer Aspekt, der zu keiner Beeinträchtigung führt. Darüber nachdenken sollten Sie dennoch.



4. Gerade in lang gezogenen Bädern, die eine geringe Breite haben, kann ein 70 cm Schrank Probleme bereiten. Überlegen Sie, ob Sie immer noch genügend Freiraum haben, wenn Sie die Spiegeltür öffnen. Das werden Sie sehr oft tun. Ist der Schrank an der Längsseite angebracht und können Sie die Spiegeltür nicht adäquat öffnen, ohne sich zu verdrehen, sollten Sie einen anderen Platz finden. Schlussendlich wird der Waschtisch unter dem Schrank das hauptsächliche Platzproblem sein, doch haben Sie einen kleinen Waschtisch und einen großen Spiegelschrank, ergeben sich gegebenenfalls Probleme rund um Ihren Bewegungsfreiraum im Bad.